Forum Frauen im BEFG

Frauen aller Generationen arbeiten im Forum Frauen im BEFG zusammen, um miteinander Aufgaben bewältigen zu können, die für einzelne Gruppen in den Ortsgemeinden zu groß sind. Die Arbeit lebt vom persönlichen Engagement vieler ehrenamtlicher Mitarbeiterinnen.

Das Forum Frauen ist, neben dem Forum Älterwerden, dem Forum Familie und dem Fachkreis Generationen ein Teil des Fachbereichs Familie und Generationen im BEFG.

Die Arbeit des gesamten Fachbereichs finanziert sich ausschließlich durch Spenden.

Weitere Informationen zum Forum Frauen, zu den Leitsätzen der Arbeit und Ansprechpartner finden Sie unter: www.Baptisten.de/Frauen

Infos zum Fachbereich Familie und Generationen finden Sie unter: http://www.FamilieUndGenerationen.de/

 

Fair leben im Alltag

Lebe ich fair im Alltag? Diese Frage haben sich 17 Frauen bei dem Frauenseminar in Mölln vom 4.-6.10.2013 Teilnehmer Mölln 2013gestellt.
Heißt fair leben im Eine Welt Laden einzukaufen oder nur noch im Bioladen oder beim Bauern? Darf ich noch Auto fahren, Elektrogeräte benutzen usw….? Nicole Witzemann, Referentin vom Frauenwerk hat uns auf unterschiedliche Weise aufgezeigt, wo es viele Möglichkeiten gibt fair im Alltag zu leben.
In 1.Mose 1,28 steht: Und Gott segnete sie und sprach zu ihnen: Seid fruchtbar und mehret euch und füllet die Erde und machet sie euch untertan und herrschet über die Fische im Meer und über die Vögel unter dem Himmel und über das Vieh und über alles Getier, das auf Erden kriecht. Wir sollen herrschen, Gott möchte, dass wir ein Segen für die Welt /Schöpfung sind.
Beeindruckt hat uns Frauen der ökologische Fußabdruck. Der Ökologische Fußabdruck zählt alle Ressourcen, die für den Alltag benötigt werden, und zeigt auf, wie viel Fläche benötigt wird, um all die Energie und Rohstoffe zur Verfügung zu stellen. Anschließend wird dieser Flächenverbrauch auf alle Menschen hochgerechnet und mit den auf der Erde real verfügbaren Flächen verglichen. 1,8 ha verkraftet die Erde pro Mensch an seinem Fußabdruck. Der Durchschnittsfußabdruck beträgt 2,7 ha. Wir können noch so ökologisch leben, wir schaffen es nicht an die 1,8 ha zu kommen. Das kann frustrieren, aber auch anspornen wenigsten so dicht wie möglich an das Ziel zu kommen.
Nicole hat uns auf vielfältige Weise Beispiele aufgezeigt, wo wir in kleinen Dingen unseren Alltag verändern können, z.B. Second ein.-u. verkaufen bei Kleidung, Möbeln, techn. Geräten. Fair Trade Produkte und regionale Lebensmittel ein zukaufen.
Wenn wir alle nach 3.Mose 25 leben wird es nicht passieren, dass einige alles haben und andere nichts. Damit dies versucht wird, ist es wichtig, dass wir Christen uns in der Gesellschaft/Politik engagieren und dies vorleben.
Nicole hat uns zum Schluss empfohlen uns für ein Projekt, dass uns am Herzen liegt ein zu setzen. Wenn alle kleine Schritte tun, kann viel bewegt werden.

Vernetzt im Bund Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden (BEFG) in Deutschland K.d.ö.R.

Wir sind Mitglied im Bund Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden in Deutschland K.d.ö.R.


Von Lebensgeschichten, wie nur Jesus sie schreiben kann

Im November veranstaltete der österreichische Baptistenbund in Wien seine jährliche Missionskonferenz. Es war ein buntes Fest, wie Pastor Dietrich Fischer-Dörl in seinem persönlichen Bericht zeigt..

07.12.2017

Neu: Akademie im Gespräch

Die neue Reihe Akademie im Gespräch startet mit dem Thema: Die "Islam-Debatte".

07.12.2017

interner Bereich

Newsletter

Über unseren Newsletter verschicken wir regelmäßige aktuelle Informationen

Besuchen Sie auch

GJW
Jesus erleben
Gemeinde gründen
Oncken

Losungen

Die Losung wird geladen...